Sonntag, 12. April 2015

Schul°Wald

Ein Frühlingsausflug führte mich zusammen mit dem Hundebuben am Samstag in den Wald rund um die Landwirtschaftsfachschule Pyhra, wo ein großer Teil meiner Ausbildung stattfand und am Dienstag in einer Woche auch die Prüfung abgehalten wird.

Brunnenhaus
mit ziemlicher Sicherheit ein Buchenscheit (ein kleines Fragezeichen bleibt)

schwer zu erkennen, ob im Holz kleine rote Stricherln sind - siehe oben

schon schwieriger - wahrscheinlich ein Lärchenscheit - ?

wahrscheinlich Lärche - siehe oben

Kiefernscheit - an der Spiegelrinde eindeutig erkennbar

Birkenscheit

Weide

Weide

Weide

Lärche

Lärche

Am Fuße der Lärche

Am Fuße der Lärche

Fichte - auch wenn Nadeln zur genauen Identifiezierung zu weit oben waren, bin ich mir anhand der Rindenfarbe und des Rindenbildes doch sehr sicher.

Fichte

zu Fratten gelegtes Reisig


Ausschau habe ich aber vor allem nach Zeigerpflanzen gehalten, die Aufschluss über die Bodenbeschaffenheit geben. Einige konnte ich mit Sicherheit identifizieren, andere blieben trotz Nachschlagen fraglich - vielleicht könnt ihr mir ja helfen?

Hohe Schlüsselblume - zusammen mit Buschwindröschen, Neunblättriger Zahnwurz und Waldbingelkraut Zeichen für einen guten Waldstandort
 Man spricht von Wald, der auf solchen Standorten wächst, auch vom "Schattenkräuter-Typ", der sich durch mild-humosen, gut wasserversorgten und nährstoffreichsten Boden auszeichnet. Hier ist der Nährstoffkreislauf vollkommen intakt.

Buschwindröschen

Lungenkraut - als Beikraut zu Waldmeister und Sanikel ebenfalls Zeichen für einen guten Waldstandort.
 Bei diesem Waldtyp spricht man auch vom Waldmeister-Sanikel-Typ. Als Beikräuter kommen auch Haselwurz, Waldveilchen. Seidelbast, Eichenfarn und Buchenfarn vor. Für ihn gilt Ähnliches wie für den Schattenkräuter-Typ.
Der kantige Stengel lässt auf Waldmeister schließen - ?
1. ???
Ist das junger Eichenfarn? Oder ganz etwas anderes?


Waldsauerklee - wo er wächst, ist der Standort mittelmäßig
Man spricht auch vom Sauerklee-Schattenblümchen-Typ. Als Beikräuter kommen Mauerlattich, Hasenlattich, Waldhabichtskraut, Einbeere, Klee-Schaumkraut, Wald-Hainsimse, Wald-Segge, Frauenfarn und Wurmfarn vor.
Der Sauerklee ist zeichen für eine leichte Bodenversauerung. Der Nährstoffkreislauf ist hier nicht ganz so gut. In höheren Lagen ist dieser Waldtyp dennoch der bestmögliche.

wahrscheinlich die jungen Blätter eines Lattichs, aber welcher?

2. ???
Sieht hübsch aus. Besonders die Form der Blättchen gefällt mir. Aber was ist es?



Widertonmoss

3. ???
Dieses Gras ist recht groß, steif und an seinen Rändern kann man sich leicht schneiden. Wie es heißt weiß ich leider nicht. Aber ich weiß, dass man es im Zuge der Jungwuchspflege mit dem Freischneider ausmähen sollte, weil durch Schneedruck auch die Jungen Bäumchen umgedrückt würden, sich zweitens Kaltluftseen stauen und drittens die Mäuse den Jungbestand gefährden könnten.


Ich denke, es ist die Frühlings-Segge
Dieses Gras wuchs zu kleinen niedrigen Büscheln. Nach einigem Nachschlagen bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es sich wohl um die Frühlings-Segge handeln muss. Waldbaulich als Zeigerpflanze dürfte sie keine Bedeutung haben.

4. ???
Das könnte junger Holunderaustrieb sein, oder?

5. ???
Zu welcher Pflanze wohl diese jungen Blätter gehören?

6. ???
Bei diesem Gras bin ich mir auch sehr unsicher. Es hat lauter Häärchen am Rand, seht ihr's? Wenn ihr ins Bild klickt, wird es größer.

Buchenknospen
Auch wenn mich der nicht wirklich runde Stamm etwas verwirrt hat - die Knospenstellung spitz nach außen zeigend sowie die Größe der Knospen lässt nur die Buche zu. Die Hainbuche, ansonsten eindeutig durch den spannrückigen Stamm erkennbar, hat nach innen gebogene Knospen.

Immergrün

7. ???
Was das wohl wird?


8. ???
Diese Pflanze weiß ich leider auch nicht zu benennen. Könnte es Bärenklau sein? 




Die festen aufgewölbten, dichten Polster könnten ein Hinweis auf Weißmoos sein, was allerdings ein Anzeichen für gehemmten Lufthaushalt im Boden wäre.


Trotz Lerncharakter des Ausflugs, war es einfach schön im Frühlingswald.


Meine heutigen Ausflugsmitbringsel.


Eine kleine Schnecke hat sich ebenfalls mit verirrt. Ich hoffe, sie fühlt sich im Wald nebenan genauso wohl.

Wenn ihr mir bei den nicht erkannten Pflanzen helfen könnt, wäre ich sehr dankbar.
Die Zahlen unter den Bildern sollen euch und mir beim Kommentieren helfen.

Am besten lernt man den Wald halt doch im Wald kennen ;)

Kommentare:

  1. Toller Post! Schönen Restsonntag!

    Liebe Grüße Andy

    AntwortenLöschen
  2. Hui, 'schönes Quiz' dacht ich grad beim Durchsehn, aber je weiter runter ich kam desto mehr verlangte mit nach Ansehn, Riechen, Fühlen... wie Du zum Schluss eben meinst, Wald ist im Wald am schönsten.

    Könnte 7. vielleicht die Herbstzeitlose sein? Das dauert dann ja noch etwas, bis 'es was würde'.

    Viel Erfolg! ...ich hab Waldlust.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fein, dass der Post Lust gemacht hat ;) - für die Herbstzeitlose sind die Blätter zu groß, sie haben eher Tulpengröße, aber ich zweifle an, dass dort jemand absichtlich Tulpen gesetzt hat ;)

      Löschen
  3. Sicher bin ich mir nur beim Hollunder:-) Nicht sehr hilfreich. Aber ich grüß Dich von Herzen und wünsche Dir bessere Ratgeber!
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das war doch schon hilfreich - so sicher war ich mir nämlich dabei nicht ;)
      danke und herzliche Grüße

      Löschen
  4. schöne bilder hast du mitgebracht!
    nr 1 ist glaub ich kein eichenfarn. der ist viel zart gefiederter. nr 2 kenne ich, weiß aber absolut nicht, wie die pflanze heißt. nr 4 ist definitiv holunder. nr 7 könnten scilla sein. seh ich da nicht auch eine ganz kleine blaue blüte?? man kann die größe auf dem foto leider schlecht einschätzen. ansonsten alles ???. mit gräsern kenn ich mich leider gar nicht aus. ghislana weiß bestimmt mehr!!
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mano, herzlichen Dank!
      Nr. 7: Die Blätter sind denen von Tulpen sehr ähnlich. Scilla ist doch kleiner und hat, glaube ich, nur zwei Blätter. Hier scheinen es mehrere ineinander gefaltete Blätter zu sein ähnlich wie Schwertlilien, allerdings scheint mir der Boden dort zu trocken für Lilien. Die blaue kleine Blüte hinten war ein durchschimmerndes Veilchen.
      Herzlichen Gruß
      Dania

      Löschen
  5. Schöne Waldbilder sind dir da gelungen.
    Scheit Nr. 1 ist eine Rotbuche, Scheit Nr. 2 meiner Meinung nach Eiche, keine Lärche - deren Rinde ist viel schuppiger.
    Die meisten Pflanzen kenne ich zwar vom Sehen, kann sie aber nicht benennen.
    Waldmeister, ja.
    Nr. 1 - ich tippe auf Eichenfarn
    Nr. 2 - Waldschaumkraut?
    Nr. 4 - ist Holunder

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, liebe katja! - Scheit 2 verwirrt mich, an Eiche hatte ich auch gedacht, aber der doch sehr dunkle Kern und die innen rötliche, außen graue Rinde verwirren mich. Von der Jahrringszeichnung her könnte es wiederum sehr wohl eine Eiche sein...
      Nr 2: Waldschaumkraut hat laut meinem Pflanzenführer eirunde Blättchen unten, aber nicht rosettig - ?
      Ja, gar nicht so einfach...
      herzliche Grüße
      Dania

      Löschen
    2. ha, du hattest recht - heute waren wir noch einmal dort im Wald: Nummer zwei ist tatsächlich das Bittere Schaumkraut!

      Löschen
  6. Grüß Sie Frau Dania
    ich bin eine stille mitleserin ihres und manch anderer blogs. Viele bereichern mich. heute möchte mich an den Rätseln beteiligen. Ich denke Nr. 4 könnte auch der Traubenholunder sein der oft im Wald wächst. Nr. 5 tippe ich auf kriechenden Hahnefuß.
    Viele Grüße aus Trier an der Mosel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank nach Trier!
      Für den Traubenholunder oder auch Roten Holunder war ich zu weit unten - er wächst bei uns eher in höheren Lagen und seine jungen Blätter sind im Frühjahr bronzefarben bis rot und werden erst später grün, daher denke ich, es handelt sich doch um "normalen" Schwarzen Holunder.
      Kriechender Hahnenfuß für 5 ist ein guter Tipp, das könnte tatsächlich hinkommen.
      Herzliche Grüße an die Mosel!
      Dania

      Löschen
    2. ich hab dankes-post für hilfe versprochen. wenn ein brieflein nach trier soll, mailen sie mir ihre adresse? (übers brieftäubchen rechts in der sidebar)

      Löschen
  7. 4 : schwarzer Holunder 5 : Hahnenfuß (Butterblume) 1 : Buche (Fagus sylvatica) 2 : Eiche (Quercus) es gibt viele Sorten,weiß,Rot,Amerikanische,die haben oft ein sehr abgesetztes Kernholz und unterschiedliche Rinden,man müsste mehr vom Holz sehen. bei den Kräutern:cardamine,Schaumkraut(gibt viele ähnliche Sorten)
    Viele Sachen kenne ich ,weiß aber die Namen nicht...LGKatja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Katja - ja, Kleeblättriges Schaumkraut, zumindest der Blattform nach, obwohl, sind da die Blättchen nicht einzeln? Die hier waren jeweils viele an einem Stängel, also gefiedert, hm...
      Mehr vom (Eichen)Scheit war leider in dem Haufen nicht zu sehen. Es roch nicht nach Essig, war aber sicherlich nicht frisch geschnitten...
      Herzliche Grüße
      Dania

      Löschen
    2. zum Schaumkraut - wir waren nochmals dort und es hat schon geblüht diesmal: es ist das Bittere Schaumkraut.

      Löschen
  8. Jetzt hab ich etwas im Netz gefunden, dessen Blätter ähnlich ausschauen wie die bei Kraut Nummer 2: Könnte das Brunnenkresse sein???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ps: die einzelnen Stängel der Fiederblättchen sind bei genauer Betrachtung auf der Unterseite leicht behaart...

      Löschen
  9. Liebe Dania
    Ganz spät jetzt noch mein Senf (dürftig, aber immerhin):
    Waldmeister : ja, auf jeden Fall!
    4: Schwarzer Holunder. Ja.
    7: Da hätt' ich auch auf Herbstzeitlose getippt (aber oben hast du das entkräftet, da zu gross). Irgend ein anderer Bärlauch-Verwechsler wird's wohl sein...
    Hach, wie schön, dein "Quiz". Wald, ich komme!
    Liebe Grüsse, Martina
    PS: Ja, meine Hühner gehen immer selbständig rein. Ich weiss nicht, ob man Hühner "umerziehen" kann, aber vielleicht hilft strikte ausschliessliche abendliche Futtergabe im Stall. Schreibe doch mal nen Post über das Thema, vielleicht meldet sich dann eine echte Expertin. Viel Glück dem Hahn! Möge er immer einen sicheren Ast finden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab dank für deine hühnerausführungen! ich bin sehr gespannt, wie das hier und bei euch mit den hühnern weitergeht.
      herzlichen gruß
      dania

      Löschen
  10. Mit welcher Sicherheit du dich durch die Scheite findest..., das könnte ich nicht! ;-). Brauche lebenden Baum mit Rinde und Wuchsform, Knospenform und -Stellung, vielleicht noch mit alten Blättern drunter..., dann klappt es (bei einigen...) auch im Winter... Auf Bilder hin bin ich total schlecht, ich muss die Dinger sehen und anfassen... Nr. 2 ist etwas (Schaum)Kresseartiges würde ich auch sagen. Das Gras auf Bild Nr. 6 ist möglicherweise eine Waldmarbel (Hainsimse) Hatte ich mal eine Weile im Garten... Ich bin gespannt, vermutlich sieht das jetzt schon wieder alles anders aus, es schießt ja geradezu... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe ghislana,
      auch dir herzlichen dank!
      puh, so sicher bin ich bei dem allen nicht wirklich. vor allem bei den scheiten bzw. liegenden stämmen nicht...
      und die zeigerpflanzen nur von (nicht allzu deutlichen) Fotos und schlecht kopierten schwarz-weiß-zeichnungen zu lernen - mühsam, man bekommt so gar nicht ins gefühl, was das für eine pflanze ist. und die meisten habe ich zwar sicherlich schon gesehen, aber ihre namen noch nie gehört.
      tja, ich bin froh, wenn die prüfung vorbei und (ttt) geschafft ist, dann geh ich wieder auf "meine art" in den wald ;)

      Löschen
    2. ps: ich werde schauen, ob ich nach der prüfung noch einmal den weg hinaufmarschieren kann und nochmals fotos von den gezeigten pflanzen mache.

      Löschen
  11. Auch wenn es vielleicht ein wenig spät ist: Die 8 müsste ein Brauner Storchschnabel sein. Die 6 errinnert mich an Schneemarbel. Liebe Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Prüfung sah ich die Weiße Hainsimse und diesmal nicht nur die Blüte, sondern auch das "behaarte" Grasbüschel selbst. Und du hast recht, sie wird auch Schneemarbel genannt.
      Und Brauner Storchschnabel ist, wenn ich die Blättert mit Bildern im Netz vergleiche ein guter Tipp, wir werden sicherlich nochmals hinfahren und schauen, ob und wie die Pflanze blüht!
      Herzlichen Dank - Hilfe kommt nie zu spät ;)
      Lieben Gruß
      Dania

      Löschen

der wald ist voller worte - ich freu mich über deine.