Freitag, 17. April 2015

Wald°Vögel {2} oder Ein Tag in einer alten Esche

Ein Buchfinkweibchen war mittwochs Morgen im alten Kastanienbaum vor dem Kinderzimmer...





Leider sind die Bilder nicht besonders scharf, aber gegen die Sonne war es gar nicht so leicht, das kleine Mädchen zu fotografieren...

Ein Buchfink Männchen habe ich letztes Jahr hier gezeigt.

Am Nachmittag turnten während Wirbelwinds Rothirschspiel die Kohlmeisen direkt über uns im Bergahorn.






In der alten Esche am Waldrand gegenüber vom Garten habe ich am Vormittag eine Bruthöhle entdeckt, wo ein Kohlmeisenpärchen seitlich fleißig ein- und ausfliegt. Wie gut, dass dieser alte Baum nicht den ebenso eifrigen Fällarbeiten weiter hinten im Wald zum Opfer gefallen ist...




Die Bruthöhle darüber, zu erkennen an dem perfekt kreisrunden Loch an der Vorderseite des Astes, dürfte dieses Jahr unbewohnt sein. Oder etwa doch nicht?


Da tut sich doch etwas!











Ein Staren-Pärchen hat die Bruthöhle besiedelt. Diese rotbeinigen Stimmenimitatoren in ihrem Frühlings-Prachtkleid!
Fast scheint es, als ob mehr Nistmaterial ausgemistet denn hineingetragen wird - Frühjahrsputz.

Ob die Kohlmeisen wohl glücklich sind mit den neuen streitlustigen Nachbarn so direkt Wand an Wand?


Bilder von Staren kurz nach ihrem Eintreffen diesen Frühling habe ich hier gezeigt.

Am Nachmittag dann tauchte das Buchfinkweibchen wieder auf, ebenfalls nahe der alten Esche...



...blickte sich um und flog schnurstracks in den Eschenahorn vor der alten Esche...


...wo es, leider wieder unscharf, seinen Partner traf.

Weiters gesichtet in der Esche am Nachmittag, aber nicht "erwischt": Blaumeisen, die Kohlmeisen, Krähen, Ringeltauben, und eine Weidenmeise.

Abends hoch droben dann nochmals der singende Star (oder sie?).



Bonusmaterial fürs geduldige Ausharren:

Wir wollten für heute schon zusammenpacken, da rief der Wirbelwind: "Da, Mama, schau!"





Kopfüber, das mach mal einer nach!

Aber da kommt ja noch wer dazu!





Aber jetzt schnell, husch, husch, davon...


Ein Frühlingstag in einer alten Esche geht zu Ende.

Wie gut, dass es so alte Bäume gibt!

(verlinkt zu "Mein Freund, der Baum")

Kommentare:

  1. Das sind ja ganz wundervolle Beobachtungen - wirklich tolle Bilder. Ich versuche mich grad auch in Vogelfotografie, hier nistet ein Rotkehlchenpaar direkt neben unserer Terassentür. Mehr als ein paar Gegenlichtaufnahmen hab ich leider noch nicht, aber ich will ihnen auch nicht zu dicht auf die Federn rücken. Doch auch ohne Fotos: die beiden (von drinnen) zu beobachten ist einfach wunderbar und derzeit eine unserer liebsten "Beschäftigungen".
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh wie wunderbar, liebe Christiane! - Ich hab ein 70-300mm Objektiv, da komm ich von weiter weg schon ganz gut ran an die "Winzlinge". Aber es braucht Geduld. Aber die haben wir meist, denn der Wirbelwind sitzt auch oft, ausgerüstet mit Fernglas neben mir und es geht ja trotz allem mehr ums Hören und Orten und Beobachten, als ums Fotografieren.
      Ein Richtmikro wär was! Das würde den Kindergartenkindern sicherlich Spaß machen...
      herzliche Grüße
      Dania

      Löschen
  2. Die Meise im Flug ist ja klasse "eingefangen" und überhaupt, solche Vogeltage sind doch einfach herrlich!

    AntwortenLöschen
  3. Was für herrliche Aufnahmen! Leider habe ich in solchen Momenten keine Chance mit der Kamera, weil der Lockenhund vor Aufregung zitternd und weinend neben mir sitzt.... Dafür genieße ich deine tolle Fotos jetzt um so mehr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmunzel, ich kann Dich so gut verstehen. Meine beiden Racker sind auch so ungeduldig, wenn ich fotografiere.
      LG lykka

      Löschen
  4. Wie herrlich ist das denn?!?! So wunderbare Aufnahmen, die ganze Geschichten erzählen... Alle diese Vögel haben wir hier auch, aber keine alte Esche... Doch in jedem der beiden Vogelhäuschen richten sich gerade Meisen ein. Die Stare brüten in einer alten Erle in Wassernähe. Die Eichhörnchen bei uns sind noch meist rot. Und in diesem Moment stößt im Abendsonnenschein die erste Hornissenkönigin an meine Fensterscheibe..., erst dachte ich es ist eine Hummelkönigin, aber nein, so früh dieses Jahr... - vorgestern waren 20°C, da hält es auch Hornissenköniginnen nicht mehr im Bett... Frühling ist schön ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Toll, das du es geschafft hast, all diese Vögel fotografisch festzuhalten. Ich bin zu langsam dafür...
    Bon week - end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. ich bin ganz hin und weg von deinen beobachtungen (auch, wenn ich einige bilder schon auf ig sah!). ich hab richtig das gefühl, dabei gewesen zu sein und mir vom wirbelwind mal das fernglas ausgeliehen zu haben.
    bei uns ist grad wieder ein turmfalkenpärchen in der nachbarschaft eingezogen und sitzt oft auf dem hohen alten scheunendach in der nachbarschaft. ich muss mir wohl doch ein gutes teleobjektiv zulegen...
    danke, liebe dania für deine wunderbaren bilder - auch die von den eichhörnern!
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
  7. So tolle Bilder .... ich würde gerne still neben Dir sitzen, wenn Du in der Welt der Bäume und Tiere im Wald versinkst .... liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Einfach wundervoll, diese Bilder. Es lässt mich traurig daran denken, dass ich eigentlich nicht oft genug im Wald bin und wenn, dann jogge (= hetzen) ich durch. Die Entdeckung Deines Blogs "Wald sinnen" freut mich und ich frage mich, ob man dieses Blog auch abonnieren kann. Ich sehe dazu keinen Link.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbare Fotos, die viele Geschichten erzählen. Ich habe Deinen Blog gerade entdeckt und freue mich schon aufs weitere Stöbern.

    AntwortenLöschen
  10. Ich war ja schon mal hier, aber ich musste noch mal herkommen, so tolle Vogelbilder an diesem alten Baum ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. Ich möchte fast meinen, Du hast mit in den Bäumen gesessen um die Aufnahmen zu machen. Sie sind phantastisch.
    LG lykka

    AntwortenLöschen

der wald ist voller worte - ich freu mich über deine.