Sonntag, 26. April 2015

Wald°Vögel {3}



Der vom Wirbelwind neu gesichtete Vogel stammt eindeutig aus der Familie der Fliegenschnäpper. Ob es sich bei dem Singvogel um einen Trauerschnäpper oder einen Halsbandschnäpper handelt, ist schwer zu unterscheiden.
Er ist wie die Meisen, Stare, Kleiber, Buntspechte, Waldkauze und viele andere ein Höhlenbrüter und somit auf genügend Altbaumbestand beziehungsweise auf Nistkästen angewiesen. Oft besiedelt der Langstreckenzieher schon vorhandene Bruthöhlen, wobei die älteren Männchen zeitiger zurückkehren als die jüngeren und die Weibchen, und anfänglich oft mehrere Nistplätze besetzen. Die Wahl des Männchens trifft dann das Weibchen abhängig von der Qualität der Bruthöhle.

Kommentare:

  1. so ein hübscher kleiner vogel! toll, das du ihn bestimmen konntest.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  2. so einen hatten wir letztes jahr, wochenlang hat er auf die braut gewartet und gerufen, und dann - war ihr doch unser kasten nicht gut genug... heuer haben wir kohlmeisen drin ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Der ist ja wirklich anders und fällt durch seine helle Brust gleich auf! Schön, immer wieder Neues dazuzulernen.
    Mach´s gut,Birgit

    AntwortenLöschen
  4. ...es gibt so faszinierend schöne und viele unterschiedliche Vögel,
    toll dass du so viele bestimmen kannst...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen

der wald ist voller worte - ich freu mich über deine.